Licht-Materie-Wechselwirkung: internationale Konferenzserie initiiert

Was passiert, wenn Licht auf Materie trifft, oder wie sich aus einer deutsch-brasilianischen Institutspartnerschaft ein hochangesehenes, internationales und interdisziplinäres Wissenschaftsforum entwickelt – am Beispiel des „International Workshop on Fundamentals of Light-Matter-Interaction“.
Drei volle Tage, vom 13.bis 16. Februar 2011, drehte sich in Recife, Brasilien, alles um die Grundlagen der Licht-Materie-Wechselwirkung. Ein Zukunftsthema, das für nahezu alle naturwissenschaftlichen Disziplinen von der Nanotechnologie über Kommunikations- und Informationstechnologie bis hin zur Sensorik von größter Bedeutung ist, sei es bei der Entwicklung von superschnellen Quantencomputern, weltumspannender optischer Datennetze oder bei hochpräzisen Messsystemen.

Welche Themen in diesem ebenso breitgefächerten wie hochkomplexen Forschungsfeld aktuell sind oder womöglich schon bald für Wissenschaftsfurore sorgen könnten, damit befassten sich 100 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen – und auch der wissenschaftliche Nachwuchs – während des „International Workshop on Fundamentals of Light-Matter-Interaction“. 20 Spitzenforscher (zu zwei Dritteln aus Deutschland und Brasilien), darunter der King-Faisal-Preisträger Anton Zeilinger, stellten ihre neuesten Resultate zur Diskussion. All das blieb jedoch nicht allein den Teilnehmern vorbehalten: Der Workshop wurde in Foren relevanter physikalischer Organisationen angekündigt, die Vorträge hier veröffentlicht. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Exkursionen zu nahe gelegenen Universitäten und Forschungseinrichtungen. Dieser Workshop, der zugleich auch Auftakt für eine internationale Konferenzserie ist, hat damit den Weg für neue Sichtweisen und Kooperationen geebnet. Er fand im Rahmen des Deutsch-Brasilianischen Wissenschaftsjahres statt.

Von der Institutspartnerschaft zum Forschungsnetzwerk

Dass es dieses Wissenschaftsforum überhaupt gibt, ist nicht nur dem re/evolutionären Forschungsgebiet zu verdanken, sondern vielmehr zwei Instituten: dem Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin unter Leitung von Prof. Dr. Oliver Benson und dem Physikdepartment der Federal University of Pernambuco von Prof. Dr. Leonardo de S. Menezes. Seit 2007 verbunden über eine Institutspartnerschaft der Alexander von Humboldt Stiftung, haben sie mit gemeinsamen Projekten und Austauschprogrammen den deutsch-brasilianischen Wissensaustausch rund um das Thema Licht-Materie-Wechselwirkung gefördert. Im Zuge dieser Kooperation organisierten sie 2008 den ersten, sehr erfolgreichen Workshop: Rund 60 Forscher aus aller Welt, darunter 20 führende Referenten, diskutierten in Recife neue Erkenntnisse der Grundlagen der fundamentalen Licht-Materie-Wechselwirkung. Mit so viel Erfolg, dass die beiden Institute heute eine international hoch renommierte Konferenzserie ausrichten. Man darf gespannt sein, welche Ergebnisse der nächste Workshop, der für 2012/2013 in Berlin geplant ist, bringt, eines steht aber schon jetzt fest: Der „International Workshop on Fundamentals of Light-Matter-Interaction“ wird auch in Zukunft eine Keimzelle für wegweisende Forschungsprojekte sein.

Kontakt

Kontakt:

Prof. Dr. Oliver Benson

Institut für Physik
Humboldt-Universität zu Berlin

E-Mail: oliver.benson@physik.hu-berlin.de
Link zur Organisation

Prof. Dr. Leonardo de Souza Menezes

Nano-Optics Lab,Departamento de Física
Universidade Federal de Pernambuco

E-Mail: lmenezes@df.ufpe.br
Link zur Organisation