Gesundheitsjahr trifft Brasilienjahr

Zwei Wissenschaftsjahre – eine Delegation: Experten aus Brasilien besuchten den Medizintechnik-Standort Deutschland und schafften damit Synergien zwischen dem deutschen Gesundheitsjahr 2011 und dem Deutsch-Brasilianischen Jahr der Wissenschaft, Technologie und Innovation 2010/11.
Die brasilianische Delegation besuchte verschiedene deutsche Einrichtungen und Unternehmen. Organisiert wurde die Reise von der Fraunhofer Gesellschaft (Quelle: IB des BMBF, Christiana Tings).
Medizin ist ein hoch-technologisiertes Fachgebiet mit sehr speziellen und unterschiedlichen Anforderungen. Deutschland ist in diesem Bereich Vorreiter und steht als Medizintechnikproduzent im weltweiten Vergleich an dritter Stelle. 

Deutschland Spitzenstandort für Medizintechnik

Vom 10. Februar bis 18. Februar 2011 lud die Fraunhofer-Gesellschaft brasilianische Experten aus dem Bereich Medizintechnik nach Deutschland ein, um ihnen die Exzellenz deutscher Medizintechnik-Forschung und -Produktion zu präsentieren und Kontakte zwischen Schlüsselpersönlichkeiten in beiden Ländern herzustellen. Ein Höhepunkt der Reise war das Deutsch-Brasilianische Medizintechnik-Forum auf Schloss Birlinghoven in der Nähe von Bonn sowie der Besuch im Europäischen Spitzencluster „Medical Valley Nürnberg“. Außerdem besuchte die Delegation namhafte Unternehmen wie Siemens oder World of Medicine sowie renommierte Einrichtungen der deutschen Gesundheitsforschung wie z.B. der Charité in Berlin und mehrere Fraunhofer-Institute in Sankt Augustin, Stuttgart und Berlin.

Fraunhofer-Gesellschaft fördert Synergien

Die Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) hat als Partner im Deutsch-Brasilianischen Jahr die Energiereise organisiert. Brasilien ist für die FhG einer der wichtigsten Märkte und Kooperationspartner in Lateinamerika. Mehr als 20 Fraunhofer-Institute unterhalten seit Jahren enge Beziehungen zu Partnern im Land. Eine wichtige Säule der Kooperation ist das Abkommen zwischen der Fraunhofer-Gesellschaft und dem Institut für Technologieforschung des Staates São Paulo (IPT), das FhG-Präsident Hans-Jörg Bullinger bei seinem Besuch im März 2009 in Brasilien unter anderem mit dem Schwerpunkt Energie unterzeichnete. Ein sichtbares Zeichen der Kooperation ist bereits jetzt die Kontaktstelle von drei Fraunhofer-Instituten auf dem Campus des IPT in São Paulo. 2011 werden insgesamt 4 Fraunhofer-Instituts-Vertreter in Brasilien vor Ort beschäftigt sein.

Im nationalen wie im internationalen Wissenschaftsjahr geht es darum, Kontakte herzustellen, Synergien zu finden und Energien zu bündeln – für eine zukunftsweisende Forschung. Dies unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des „Deutsch-Brasilianischen Jahres der Wissenschaft, Technologie und Innovation 2010/2011“.

Informationen Highlight