Inspiriert durch Geist und Natur – Bionik-Workshop in Brasilien

Im Rahmen des Deutsch-Brasilianischen Wissenschaftsjahres veranstalten die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) und die brasilianische Bundesuniversität von Santa Catarina (UFSC) vom 19. November bis 2. Dezember 2010 gemeinsam die Master Class „Inspired by minds and nature“ – IBMAN – in der Stadt Florianópolis, Santa Catarina, Brasilien.
Bionik als Quelle von Innovationen steht dabei im Zentrum. Ausgehend von Bionik und Bionik in der Praxis bis hin zu Kreativität und Ideengenerierung sowie Erfindungs- und Patentmanagement in Hochschulen erlernen die Teilnehmer in vier thematisch aufeinander aufbauenden Modulen Techniken, Methoden und Konzepte zur Nutzung der eigenen Kreativität, die später nahezu universell einsetzbar sind – sei es bei der Gründung des eigenen Unternehmens oder bei erfinderischer Tätigkeit im akademischen Alltag. Impulse für Ideen kommen aus der brasilianischen Natur und ihrer Biodiversität (inspired by nature), deren Strukturen, Funktionen und Organisationsprinzipien die Grundlage der Wissenschaftsdisziplin „Bionik“ bilden. Dabei werden Konzepte wie Ideen-Mining, Patent-Mining oder Heureka angewandt, die von der WWU entwickelt und in deren Allgemeinen Studien kreditiert sind (inspired by minds).

Brasilien wichtiger Kooperationspartner der WWU

Die Master Class ist Bestandteil einer Strategie zur Etablierung eines Studiengangs oder eines Forschungsbereichs Bionik in der UFSC und dient zugleich als Anbahnung für Kooperationen mit deutschen Institutionen. Die Teilnahme von deutschen Nachwuchswissenschaftlern (Die Bekanntmachung lief bis 15.9.2010) und ehemaligen Stipendiaten fördert den direkten kulturellen Austausch und die Bildung neuer Kontakte. „Wir freuen uns sehr, dass die Master Class im Deutsch-Brasilianischen Jahr für eine Projektförderung ausgewählt wurde. Brasilien ist in vielen Fragen von Bildung und Forschung für uns ein wichtiger Kooperationspartner“, so Dr. Wilhelm Bauhus, Leiter der Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der WWU. Im April 2010 hat die Universität eigens ein Brasilien-Zentrum  gegründet, parallel dazu wird auch eine Repräsentanz in Sao Paulo im Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) angesiedelt.

Weitere Informationen

Die Arbeitsstelle Forschungs-transfer an der WWU fungiert als Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft; nicht nur regional sondern auch international. Ein Schwerpunkt der internationalen Ausrichtung der AFO ist Latein-Amerika, und im Brasilien-Jahr natürlich auch Brasilien.

Masterclass - Inspired by minds and nature – IBMAN – new ways to inventive creativity vom 19. November bis 2. Dezember 2010 in Florianópolis, Brasilien.

Alfa III Kickstart II - Lateinamerikanische Universitäten lernen von europäischen im Bereich Innovation. Die AFO ist Projektpartner.

Brasilien-Fokus - Brasilien hat viele Potenziale - die AFO hilft, Kontakte zwischen Wissenschaftlern aufzubauen.

Deutsch-Brasilianisches Bioforum - Die AFO bringt deutsche und brasilianische Wissenschaftler, Unternehmer und Studierende zusammen.

Kontakt

Arbeitsstelle Forschungstransfer

Robert-Kochstr. 40

48149 Münster

+ 49 251 83 - 32221

ufavo@uni-muenster.de


Ansprechpartner:

Dr. Wilhelm Bauhus