Im Porträt: Frederico Lamego de Teixeira Soares Executive Manager für Internationale Beziehungen bei SENAI

Der Brazilian National Industrial Apprenticeship Service (SENAI) ist eine gemeinnützige Organisation, die berufliche Aus- und Fortbildungen anbietet und die Innovationstechnologien der brasilianischen Industry unterstützt.

Frederico Lamego de Teixeira Soares (Foto: Tings/IB des BMBF).
1. Herr Lamego de Teixeira Soares, bitte schildern Sie kurz ihren Werdegang.

Bevor ich bei SENAI als Executive Manager für Internationale Beziehungen zu arbeiten begann, war ich ebenda für Planungs- und Strategiefragen zuständig und war Professor an der Universidade Católica de Brasília. Schon während meiner Ausbildung habe ich Auslandserfahrung in Europa gesammelt  - etwa an der London School of Economics and Political Sciences. Noch heute profitiere ich sehr stark davon.

2. Was sind Ihre Aufgaben als Leiter der Abteilung „Internationale Beziehungen“ bei SENAI?

In der Abteilung „Internationale Beziehungen“ bei SENAI fördern wir die Kooperation von Brasilien mit anderen Staaten auf der ganzen Welt. Wir haben zum Beispiel gerade ein Umweltforschungszentrum in Peru aufgebaut, welches auf Wassertechnologien spezialisiert ist. Dieses Zentrum basiert auf einer trilateralen Vereinbarung zwischen Brasilien, Deutschland und Peru. Darüber hinaus werden wir unsere Aktivitäten in Asien und Afrika ausweiten. Besonders in Afrika werden wir uns auf die Entwicklung von Trainingszentren,  etwa in Mosambik, Sao Tomé und Príncipe, Angola und Sambia konzentrieren. Das Ziel ist eine Steigerung der Innovation und der Sichtbarkeit von Brasiliens internationalen Aktivitäten in Kooperation mit wichtigen Partnerländern wie Deutschland.

3. Wie würden Sie SENAI’s Verbindung zu Deutschland beschreiben?

Aus meiner Sicht ist SENAI eine sehr deutsche Organisation. Die Werbung für Innovation war schon immer eine der Stärken Deutschlands. Das macht Deutschland zu einem idealen Partner für SENAI. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass Deutschland seit der Einrichtung meiner Organisation SENAI’s wichtigstes Partnerland in der Kooperation ist.

4. Was sind SENAI’s Hauptkooperationsfelder mit Deutschland?

Von beginn an sind die Bereiche Umwelt und nachhaltige Entwicklung Themenbereiche, die im Fokus der Kooperation mit Deutschland liegen. Heute werden ausserdem Technologien immer wichtiger, die erneuerbare Energien nutzen und die Effizienz der Energienutzung erhöhen. Auch wenn Brasilien immer noch über viele natürliche Ressourcen verfügt, müssen wir unsere Kapazitäten bei der Nutzung dieser anpassen. Als ein Beispiel möchte ich hier Windparks nennen – dort gibt es ein großes Potenzial für den Wissenstransfer. Unser Hauptschwerpunkt ist nun, die Innovation in brasilianischen Unternehmen – vor allem in kleinen und mittelständischen – zu unterstützen.
Ich bin mir sicher, dass Innovation der Schlüssel zur Zukunftsentwicklung ist. Unsere Dienstleistungen – etwa Ausbildung und technischer Support – bieten wir auch ausländischen Akteuren an. SENAI, mit einem Netzwerk in jedem Bundesstaat Brasiliens und 750 Aus- und Weiterbildungszentren kann für ausländische Partner die Schnittstelle zum brasilianischen Industriesektor sein.

5. Wie gestalten sich SENAI’s bilateralen Aktivitäten im Rahmen des Deutsch-Brasilianischen Jahres der Wissenschaft, Technologie und Innovation 2010/2011?

Wie oben erwähnt, hat SENAI gerade ein neues Umweltforschungszentrum mit Deutschland gegründet. Darüber hinaus haben wir in den letzten Jahren als brasilianische Partner die Innovationsforen des BMBF in Salvador de Bahia, Florianópolis und Porto Alegre unterstützt. Wir möchten diese erfolgreiche Kooperation im Deutsch-Brasilianischen Wissenschaftsjahr fortsetzen. Zusammen mit Fraunhofer planen wir eine Veranstaltung zu Innovationstechnologien gleichermaßen für Forschungsinstitute wie für Unternehmensvertreter. Auch die Kooperation in der Nanotechnologie, ein Kernthema des Deutsch-Brasilianischen Jahres, ist uns wichtig.

6. Wie sehen sie die Zukunftschancen für die deutsch-brasilianische Kooperation?

Brasilien hat sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Die wirtschaftlichen wie auch die sozialen Veränderungen überall im Land sind überwältigend. Das Brasilien von heute kann Deutschland eine neue Art der Kooperation auf Augenhöhe bieten. Ein gemeinsamer Forschungsfond wäre ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

SENAI

1942 zum Zwecke der Ausbildung qualifizierter Arbeiter für Brasiliens Industriesektor, ist der National Industrial Apprenticeship Service (SENAI) heute Brasiliens führender Anbieter von technischer Ausbildung – und der größte in Lateinamerika.

SENAI ist eine gemeinnützige Organisation, bietet Aus- und Weiterbildung an und unterstützt Innovationstechnologien.

Als ein Mitglied der National Confederation of Industries (CNI), bietet SENAI Support in 28 Technologiefeldern. Aktuell verfügt SENAI über ca. 2.5 Millionen registrierte Mitglieder und mehr als 48 internationale Partnerschaften in 31 Ländern.

Kontakt

Frederico Lamego Teixeira Soares

Lamego@dn.senai.br

www.senai.br