Bayern und Lateinamerika – mit BAYLAT gut vernetzt

Rund 300 Gäste feierten am 26. April 2010 die offizielle Eröffnung des Bayerischen Hochschulzentrums für Lateinamerika (BAYLAT). Die zentrale Beratungs- und Koordinierungsstelle bayrischer Hochschul- und Forschungseinrichtungen schafft direkte Verbindungen zu Lateinamerika.
BAYLAT, das an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg angesiedelt ist, hat sich dem Aufbau und der Pflege direkter Kontakte zwischen Universitäten, Hochschulen und Unternehmen in Bayern und Lateinamerika verschrieben, sei es bei der Vermittlung von Praktika, dem Austausch von Studierenden, Doktoranden und Dozenten, der Beschaffung von Drittmitteln oder der Organisation von Projekten und Veranstaltungen. Ein Beispiel ist das BAYLAT-Projekt „Germanistik in Lateinamerika": Im April 2010 reisten Germanistik-Professoren bayrischer Universitäten nach Brasilien und Argentinien, um bestehende Kooperationen im Bereich der Germanistik zu vertiefen und neue Projekte anzubahnen. (Details erfahren Sie im Highlight „BAYLAT-Eröffnung“.)

Vorreiter Brasilien

Brasilien ist einer der wichtigsten lateinamerikanischen Partner des Freistaates Bayern im Bereich Bildung, Forschung und Wirtschaft. Wissenschaftliche Schwerpunkte dieser langjährigen Kooperation liegen in den Bereichen Internationale Betriebswirtschaft/Management, Medizin, Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit, Landwirtschaft, Gesundheit und Engineering. Derzeit bestehen mehr als 30 bayerisch-brasilianische Hochschulpartnerschaften. Und im „Deutsch-Brasilianischen Jahr der Wissenschaft, Technologie und Innovation 2010/11“ werden die ohnehin sehr guten Beziehungen durch gemeinsame Projekte und Veranstaltungen sicher weitere Impulse erhalten. Detaillierte Informationen über das BAYLAT finden Sie auf der Internetpräsenz.